Donnerstag, 22. September 2016

TTT - 10 Bücher, die älter sind als fünf Jahre

Hallo ihr Lieben :)

Es ist wieder soweit und der Top Ten Thursday steht an. Wie immer findet ihr die Infos zur Aktion bei der lieben Steffi :)


Das heutige Thema lautet: 10 Bücher,die älter sind als fünf Jahre.


Dieses Buch lag sehr lange auf meinem SUB, was wirklich schade war. Ich fand die Geschichte wirklich gut.


Dieses Buch kann ich euch sehr ans Herz legen! Ein genialer King, den ich bestimmt noch einmal lesen werde.


Mein erster Laymon... Leider konnte mich das Buch nicht so begeistern, wie viele andere Leser. Dennoch werde ich in Zukunft noch etwas von Laymon lesen.


Mir hat das Buch gut gefallen und ich werde die Reihe sicher weiter verfolgen. Die nächsten Bände warten auch schon brav bei mir im Regal.


Auch eine SUB-Leiche, die zu lange in meinem Regal warten musste. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, kann ich also empfehlen.


Dieses Buch beinhaltet ein sehr aktuelles Thema und kann ich euch sehr empfehlen. Jodi Picoult hat hier wieder gezeigt, was sie kann.


Ich liebe die Bücher von Dan Brown einfach und ich hoffe, es erscheint bald wieder etwas Neues von ihm.


Auch die Gretchen-Reihe liebe ich sehr und kann ich allen Thriller-Liebhabern sehr empfehlen.


Auf diese Reihe bin ich per Zufall gestossen und sie hat mir gut gefallen.


Diese Reihe gehört zu meinen absoluten Lieblingsreihen, wenn es um Gestaltwandler geht. Ich weiss nicht, ob die Reihe überhaupt noch weiter geht (auf englisch, wie auch deutsch). Wünschen würde ich es mir auf jeden Fall.

Welche Bücher stehen heute auf eurer Liste?

Liebe Grüsse
Eure Sabs

Donnerstag, 15. September 2016

TTT - 10 Bücher die in Deutschland spielen

Hallo ihr Lieben :)

Es ist wieder soweit und der Top Ten Thursday steht an. Wie immer findet ihr die Infos zur Aktion bei der lieben Steffi :)


Das heutige Thema lautet: 10 Bücher, die in Deutschland spielen.

Das war gar nicht so leicht, wie ich zuerst gedacht habe, da ich doch sehr viele Bücher lese, die entweder in Amerika spielen oder in einer Fantasy-Welt... Daher habe ich die 10 auch nicht voll bekommen



Eigentlich hätte ich die ganze Reihe hier auflisten können, habe mich aber 'nur' für zwei Bücher entschieden. Ich finde die Reihe wirklich gut und kann sie euch nur ans Herz legen.


Ein Buch des 2. Weltkrieges, das ich euch sehr ans Herz legen kann. Hat mich von sich überzeugen können.


Mein erstes Buch von Veit Etzold und bestimmt nicht mein Letztes! Kann ich euch wirklich empfehlen, hat mir sehr gut gefallen.


Eine Thematik im historischen Bereich, die für mich neu war, aber durchaus interessant.


Ein etwas anderes Buch, das jedoch auch mit dem Krieg verknüpft ist. Hat mir ganz gut gefallen.


Leider noch ungelesen, aber ich hoffe, dass ich es bald vom SUB befreien kann. Die RAF interessiert mich sehr, nur leider habe ich bisher kaum Bücher darüber gefunden.


Leider konnte mich das Buch nicht komplett von sich überzeugen. Aber das Thema an sich wäre durchaus interessant.

Welche Bücher stehen heute auf eurer Liste?

Liebe Grüsse
Sabs

Dienstag, 13. September 2016

Rezension zu 'Die Vegetarierin' von Han Kang




Eckdaten

Verlag: Aufbau
Übersetzt von Ki-Hyang Lee
Gebunden mit Schutzumschlag
190 Seiten
Erschienen: 2016
ISBN: 978-3-351-03653-9 

Homepage des Verlages: ** hier klicken **







Klappentext / Inhalt

Ein seltsam verstörendes, hypnotisierendes Buch über eine Frau, die laut ihrem Ehemann an Durchschnittlichkeit kaum zu übertreffen ist – bis sie eines Tages beschließt, kein Fleisch mehr zu essen.
»Bevor meine Frau zur Vegetarierin wurde, hielt ich sie für nichts Besonderes. Bei unserer ersten Begegnung fand ich sie nicht einmal attraktiv. Mittelgroß, ein Topfschnitt, irgendwo zwischen kurz und lang, gelbliche unreine Haut, Schlupflider und dominante Wangenknochen. So fühlte ich mich weder von ihr angezogen noch abgestoßen und sah daher keinen Grund, sie nicht zu heiraten.«
Yeong-Hye und ihr Ehemann sind ganz gewöhnliche Leute. Er geht beflissen seinem Bürojob nach und hegt keinerlei Ambitionen. Sie ist eine zwar leidenschaftslose, aber pflichtbewusste Hausfrau. Die angenehme Eintönigkeit ihrer Ehe wird jäh gefährdet, als Yeong-Hye beschließt, sich fortan ausschließlich vegetarisch zu ernähren und alle tierischen Produkte aus dem Haushalt entfernt. »Ich hatte einen Traum«, so ihre einzige Erklärung. Ein kleiner Akt der Unabhängigkeit, aber ein fataler, denn in einem Land wie Südkorea, in dem strenge soziale Normen herrschen, gilt der Vegetarismus als subversiv. Doch damit nicht genug. Bald nimmt Yeong-Hyes passive Rebellion immer groteskere Ausmaße an. Sie, die niemals gerne einen BH getragen hat, fängt an, sich in der Öffentlichkeit zu entblößen und von einem Leben als Pflanze zu träumen. Bis sich ihre gesamte Familie gegen sie wendet.

Die Vegetarierin ist eine kafkaeske Geschichte in drei Akten über Scham und Begierde, Macht und Obsession sowie unsere zum Scheitern verurteilten Versuche, den Anderen zu verstehen, der ja doch, wie man selbst, Gefangener im eigenen Leib ist. Der Roman wurde mit dem Man Booker International Prize 2016 ausgezeichnet.  

(Quelle: Aufbau Verlag)

Meine Meinung

Grob geht es um Folgenes.:
Yeong-Hye ist eine durchschnittliche Frau, mit einem gewöhnlichen Ehemann. Doch eines Tages beschliesst sie, Vegetarierin zu werden - und das Leben der beiden wird auf den Kopf gestellt. Und als Yeong-Hye sich dazu entschliesst, ein Baum zu werden, ist das Chaos perfekt und langsam wendet sich auch ihre Familie von ihr ab.

In diesem Buch wird Vegetarierin mit einer Veganerin gleich gestellt! Das sollte man im Hinterkopf behalten, wenn man das Buch anfängt zu lesen.
Die Geschichte an sich hat mich sehr gereizt und ich war sehr gespannt, was mich erwarten wird. Ich hätte mir etwas anderes darunter vorgestellt und ich muss ehrlich sagen, ich weiss nicht, was Veganismus damit zu tun haben soll, zu einem Baum werden zu wollen...

Für mich war das Buch sehr verwirrend. Der erste Abschnitt war noch verständlich, auch wenn ich die Familie von Yeong-Hye am liebsten geschüttelt hätte! Ich finde, es sollte jeder Mensch für sich selbst entscheiden, was er essen möchte oder eben nicht. Dabei spielt es absolut keine Rolle, welchen Stellenwert Fleisch, Fisch etc. im jeweiligen Land hat, in dem man lebt. Man sucht sich z.B. ja nicht aus, als Koreanerin geboren zu werden.
Mir ist durchaus bewusst, dass die Kulturen unterschiedlich sind und sich auch die Ansichten von Mensch zu Mensch unterscheiden. Dennoch finde ich es ein unmögliches Verhalten, wenn man die Entscheidung eines Mitmenschen nicht akzeptiert, wenn dieser sich für eine andere Lebensweise entscheidet.

Dass sich die Familie anfängt Sorgen zu machen, als dann das Verhalten von Yeong-Hye extremt wird und, meiner Meinung nach, nichts mehr mit dem Veganismus zu tun hat, kann ich verstehen. Ich denke, hier sind schwere psychische Probleme der Auslöser für die Ereingisse, die sich im Laufe des Buches zutragen.

Der Schreibstil war okay, aber ich konnte mich leider nicht so in Buch fallen lassen, wie ich es mir gewünscht hätte.
Auch hatte ich meine Mühe mit den Charakteren. Die Entscheidung zum Veganismus konnte ich durchaus nachvollziehen und war auch okay für mich. Aber dann passierten Dinge, die für mich unverständlich waren. Viele Handlungen der Personen waren seltsam und in meinen Augen auch unlogisch. 

Ich weiss nicht, ob das Buch eine Botschaft vermitteln möchte, die ich nicht verstanden habe. Aber mich hat es unbefriedigt zurück gelassen.

Das Cover ist wunderschön und gefällt mir wirklich sehr gut.

Fazit

Leider konnte das Buch meine Erwartungen nicht erfüllen. Daher bekommt es von mir 3 Sterne.

Neuzugänge August 2016

Hallo ihr Lieben :)

Neuzugänge dürfen natürlich nicht fehlen - auch im August sind neue Bücher bei mir eingezogen und ich möchte euch diese nicht vorenthalten.


Der offene Bücherschrank ist schon eine tolle Sache :) Ich habe Teil 2-4 der David Hunter-Reihe von Simon Beckett gefunden! Teil 1 liegt ja schon eine Weile auf meinem SUB, ebenfalls vom Bücherregal, und ich kann nun die ganze Reihe auf einmal durchlesen :)
 

Das Buch habe ich an so vielen Orten gesehen, da konnte ich nicht länger daran vorbei gehen. So durfte es bei mir einziehen und wurde auch schon gelesen.
 

Ich musste mir noch die Bücher der Weltbildedition zulegen, die mir gefehlt haben. Ich konnte die Aktion einfach nicht vorbei gehen lassen, ohne die restlichen Bücher auch noch zu holen.


Ich musste mir noch die Bücher der Weltbildedition zulegen, die mir gefehlt haben. Ich konnte die Aktion einfach nicht vorbei gehen lassen, ohne die restlichen Bücher auch noch zu holen.


Ich musste mir noch die Bücher der Weltbildedition zulegen, die mir gefehlt haben. Ich konnte die Aktion einfach nicht vorbei gehen lassen, ohne die restlichen Bücher auch noch zu holen.


Auch ein Buch des offenen Bücherschrankes; ich möchte schon eine Weile Bücher aus dem Diogenes-Verlag lesen und als ich auf das Buch gestossen bin, habe ich es einfach mitgenommen. Mal schauen, ob es etwas für mich ist.
 

Dieses Buch ist durch eine Rezension bei mir eingezogen - und seither habe ich noch ein paar weitere Stimmen gehört, die es gut befunden haben. Daher musste es einfach bei mir einziehen und ich möchte es gerne noch im September lesen.
 

Noch ein Buch aus dem Bücherschrank und aus dem Diogenes Verlag.
 

Das Buch habe ich als Mängelexemplar gefunden und es klingt unheimlich gut!
 

Das Buch wurde mir vom Verlag zugestellt - vielen Dank dafür! Ich bin sehr gespannt, was mich erwarten wird.
 

Der neue Bentow durfte natürlich auch nicht fehlen und daher musste das Buch bei mir einziehen. Auch dieses Schätzchen möchte ich im September noch lesen.
 

Noch zwei weitere Bücher aus dem Bücherschrank - ich bin gespannt, ob die Bücher etwas für mich sind.


An dem Buch konnte ich nicht vorbei - es klingt einfach klasse und ich freue mich schon, es bald zu lesen.
 

Dieses Buch habe ich im Zuge einer Leserunde von Lovelybooks gewonnen und auch schon gelesen. Mal was anderes.
 

Nachdem ich so viel Gutes über dieses Buch gehört habe, durfte es nun bei mir einziehen, nachdem ich es im offenen Bücherschrank gefunden habe. Mal sehen, ob es mich auch so überzeugen kann.

Welche Bücher sind bei euch in letzter Zeit eingetrudelt? Kennt ihr eines der Bücher, welches bei mir einziehen durfte?

Liebe Grüsse
Sabs

Montag, 12. September 2016

Rezension zu 'Black Blade - Das dunkle Herz der Magie' von Jennifer Estep





Eckdaten

Verlag: Piper
Übersetzt von Vanessa Lamatsch
Klappenbroschur
384 Seiten
ISBN: 978-3-492-70356-7
Erscheinungsdatum: 02.05.2016
Homepage des Verlages: ** hier klicken **






Klappentext

Manchen Leuten fehlt einfach jeder Ehrgeiz. Devon Sinclair beispielsweise ist davon überzeugt, dass Lila das »Turnier der Klingen« für sich entscheiden kann – dabei sollte er als ihr Kontrahent lieber daran arbeiten, sie zu besiegen. Doch was der eine nicht hat, hat der andere zu viel: Mysteriöse »Unfälle« sorgen dafür, dass ein Teilnehmer nach dem anderen aus dem Wettkampf scheidet. Irgendjemand möchte gewinnen, um jeden Preis! Als wäre das nicht schon Grund genug zur Sorge, hat Schurke Victor Draconi bereits einen finsteren Plan geschmiedet, um Devon und Lilas Freunden zu schaden. Und dann ist da noch ein Mörder in der Stadt, der es auf die Monster von Cloudburst Falls abgesehen hat. Eins sei damit ein für alle Mal bewiesen: Manchmal sind Menschen die eigentlichen Monster … 
(Quelle: Piper)

Meine Meinung

Zum Inhalt möchte ich nichts sagen, da es sich um den zweiten Teil handelt.

Der Schreibstil von Jennifer Estep hat mir wieder sehr gut gefallen. Sie schreibt einfach klasse, so dass man nur so durch das Buch fliegt.

Die Geschichte war an sich sehr gut und mir hat sie gut gefallen. Jedoch waren einige Dinge zu kurz abgehandelt und ich hätte es mir ausführlicher gewünscht. Das Turnier, worum es in diesem Band geht, war mir zu schnell abgehandelt und hat einen zu kleinen Stellenwert im Buch eingenommen. Da hätte ich mir mehr erhofft.
Trotzdem gab es einige interessante Entwicklungen, mit denen ich nicht gerechnet haben und die mich überraschen konnten. Auch Das Ende fand ich gut und überraschend. Es hat auf jeden Fall Lust auf den dritten Band gemacht. 

Ganz niedlich fand ich die Baumtrolle, die in dem Buch vorkommen. Die sind richtig süss. Auch toll fand ich Okar, den Pixie! Er ist einfach super.
Generell fand ich die Charaktere wirklich gelungen, nur haben sie kaum eine Entwicklung durchgemacht. Ich hoffe, dass dies im dritten Band passieren wird. Potential haben die Charaktere auf jeden Fall.

Ich bin neugierig, was noch alles passieren wird und kann es kaum erwarten, bis Oktober da ist.

Das Cover fidne ich wieder sehr gelungen, es sieht einfach schick aus.

Fazit

Trotz der kleinen Kritikpunkte, konnte mich das Buch sehr gut unterhalten. Daher bekommt das Buch von mir 4 Sterne.

Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Rezension zu 'Die Zeitagentin' von Kim Harrison





Eckdaten

Aus dem Amerikanischen von Frauke Meier

Paperback, Klappenbroschur
640 Seiten
ISBN: 978-3-453-31730-7
Erschienen: 11.04.2016
Homepage des Verlages: ** hier klicken **







Klappentext

Vierzig Sekunden können den Lauf der Welt verändern
Peri Reed ist jung, sexy und tough. Doch das ist nicht das Beste an ihr! Was sie einzigartig macht, ist ihre Gabe: Peri kann vierzig Sekunden in der Zeit zurückspringen und die Vergangenheit verändern. Ein unschätzbarer Vorteil, wenn man für eine staatliche Geheimorganisation arbeitet, die Jagd auf die gefährlichsten Kriminellen der USA macht. Bis Peri eines Tages der Korruption verdächtigt wird und fliehen muss. Plötzlich zur Staatsfeindin Nummer eins geworden, ist sie fest entschlossen, ihre Unschuld zu beweisen und die Drahtzieher dieser Verschwörung ausfindig zu machen. Doch Peri kann niemandem mehr vertrauen – nicht einmal dem Mann, den sie liebt ...
(Quelle: Heyne)

Meine Meinung

Der Klappentext fasst den Inhalt sehr gut zusammen, weshalb ich an dieser Stelle auf eine Zusammenfassung verzichte.

Ich habe ja bereits das E-Book gelesen, das es als Vorgeschichte zu dem ersten Band der neuen Reihe von Kim Harrison gab. Daher war ich sehr gespannt, wie es mit Peri weiter geht.

Mir hat die Geschichte an sich gut gefallen. Die Idee hinter den Zeitagenten ist sehr interessant und einfallsreich. Jedoch muss ich zugeben, dass die ganzen Zeitsprünge und ihr Konzept ein wenig verwirrend und ein wenig unlogisch. Was genau ich damit meine, müsst ihr schon selbst lesen - ich möchte euch ja nicht spoilern.

Der Schreibstil ist wirklich toll und hat die Verwirrung ein wenig wettgemacht. Es gibt ein paar Actionscenen, die ich im Ansatz gut fand, die dann zum Teil aber wieder durch die Zeitsprünge verkompliziert worden sind. Das fand ich wirklich schade. Ich hätte mir hier eine besser Erklärung des Ganzen gewünscht.

Peri mochte ich als Protagonistin wirklich gerne, nur kamen die Emotionen von ihr bei mir nicht an. Ich habe nicht richtig mit ihr mitgefiebert, nicht mitgelitten und mich auch nicht mit ihr gefreut.
Generell hat mir das gewisse Etwas bei den Charakteren gefehlt. Ich mochte, neben Peri, noch ein oder zwei Nebencharas wirklich gerne. Doch dort fehlte mich die Tiefe. Neben Peri hat kein Charakter wirklich viel Tiefgang, was ich echt schade finde.

Bei etwas über 600 Seiten hätte ich mir alles in allem mehr erwartet, besonders da ich weiss, dass die Autorin mehr kann. Ich hoffe, Band 2 wird bald übersetzt und kann mich dann von der Reihe überzeugen.

Das Cover finde ich sehr gelungen und passt auch zur Geschichte.

Fazit

Da mich beonsonders die Zeitsprünge irritiert haben und auch die Emotionen gefehlt haben, bekommt das Buch von mir 3 Sterne.

Rezension zu 'Nach einer wahren Geschichte' von Delphine de Vigan




Eckdaten

Verlag: Dumont
Übersetzt von Doris Heinemann
350 Seiten
Erscheinungstag: 15.08.2016
ISBN 978-3-8321-9830-5  

Homepage des Verlages: ** hier klicken **








Klappentext

Ein raffiniertes literarisches Spiel mit Fiktion, Wirklichkeit und Identität
Zwei Frauen lernen sich auf einer Party kennen. Die zurückhaltende Delphine, die sich mit fremden Menschen meist sehr schwer tut, ist sofort fasziniert von der klugen und eleganten L., die als Ghostwriter arbeitet. Aus gelegentlichen Treffen werden regelmäßige, man erzählt einander das eigene Leben, spricht über Familie und Freunde, vor allem über Freundinnen. Und natürlich über Bücher und Filme, die man liebt und bewundert. Delphine ist glücklich über die Gemeinsamkeiten und fühlt sich verstanden wie schon lange nicht mehr. Ganz entgegen ihrer Gewohnheit gibt sie in einem Gespräch über das Schreiben die Idee für ihr nächstes Buch preis. L. reagiert enttäuscht: Wie nur könne Delphine ihre Zeit auf eine erfundene Geschichte verschwenden? Eine Autorin ihres Formats müsse sich der Wahrheit verschreiben. Delphine ist entsetzt. L.s leidenschaftlich vorgetragene Forderung löst eine tiefe Verunsicherung in ihr aus. Bald kann sie weder Papier noch Stift in die Hand nehmen. L. scheint völlig unglücklich über das zu sein, was sie in der Freundin ausgelöst hat. Selbstlos übernimmt sie die Beantwortung von E-Mails, das Absagen von Lesungen und Interviews, das Vertrösten des Verlags, der auf einen neuen Roman wartet. Und all das in Delphines Namen. Keiner weiß davon, keiner kennt L., und so ist Delphine allein, als sie feststellt, dass L. ihr immer ähnlicher wird …(Quelle: Dumont)

Meine Meinung

Der Inhalt wird sehr gut im Klappentext wiedergegeben - daher verzichte ich auf eine eigene Zusammenfassung. Mich hat er auf jeden Fall sehr neugierig auf das Buch gemacht.

Was mir sehr gut gefallen hat, ist der Schreibstil der Autorin. Er hat mich wirklich gepackt und ich habe mich in das Buch fallen lassen. Etwas schwer hat es mir L. gemacht - ich mochte sie einfach überhaupt nicht!
Ich fand, sie war sehr vorhersehbar, zu perfekt und sehr manipulativ! Oft habe ich mir an den Kopf gefasst, wenn Delphine auf L. reingefallen ist und sie nicht gemerkt hat, welchen Einfluss L. auf sie hat. Es waren, in meinen Augen, sehr offensichtliche Dinge, Aussagen etc., die Delphine hätten hellhörig machen sollen.

Gleichzeitig stellt sich nach und nach die Frage: Existiert L. überhaupt? Ich für mich kann diese Frage auch nach dem Beenden des Buches nicht beantworten. Ich denke, das muss jeder Leser für sich selbst entscheiden. Die Mischung aus Fiktion und Realität ist wirklich sehr gelungen, das muss ich wirklich sagen.

Was mir am Buch gut gefallen hat, sind Delphines Gedanken zum Thema Schreiben. Das war wirklich aufschlussreich und ich hätte gerne noch mehr darüber gelesen. Die Gedankengänge von Autoren interessieren mich immer sehr.

Es gab einige Passagen, die ich mir mit Post-It's markiert habe, die ich mir auf jeden Fall auch in Zukunft noch einmal durchlesen werde. Auch ein oder zwei Aussagen von L. habe ich mir markiert, weil es ihren Charakter sehr gut unterstrichen hat. Es waren Abschnitte, die ich sehr bezeichnend dafür finde, dass Delphine hätte hellhörig werden müssen.

Auf jeden Fall ein Buch, dass einen Nachhall hinterlässt und einen zum Denken anregt. Hat mir alles in allem gut gefallen.

Das Cover hat etwas an sich, das einen sofort auf das Buch aufmerksam macht - gefällt mir sehr gut.

Fazit

Ein Buch, das den Leser mit der einen Frage offen lässt: Wahrheit oder Fiktion? Von mir bekommt das Buch 4 Sterne.